Auf geht’s

Wie wir vor geraumer Zeit schon angemerkt hatten, werden wir Euch natürlich über die Entwicklungen in Riesa’s Musikszene auf dem Laufenden halten. Doch, wo anfangen?

Klar, Back to Future aka. Glaubitz Open Air.

Zum Tanze aufspielen werden dieses Jahr Mad Sin, The Oppressed, OXO86, Rejected Youth, Betontod, Die Skeptiker, Die Lokalmatadore, the Stage Bottles und natürlich viele, viele mehr.
Allein das hier würde mir schon reichen….weitere Infos gibts dann, wenns weitere Infos gibt… ;o)

Nächstens: Unser allseits geliebtes OJH hat einen neuen Betreiber:

Zu einer Pressekonferenz ins ART lud der Kulturschleuder e.V. am Donnerstag Vormittag, um die aktuellsten Neuigkeiten öffentlich zu machen. Seit der Wende gibt es das offene Jugendhaus in Riesa, ein Haus mit bewegter Geschichte. Nach mehreren Optionen, wer nun diese Einrichtung übernimmt und dem Haus neues Leben einhaucht, steht der Entschluss. Neben dem Offenen Jugendhaus wird mit zahlreichen Veranstaltungen für die junge Generation wird es am kommenden Montag einen so genannten Babysitterkurs für Teilnehmerinnen ab 14 Jahren geben. Außerdem lädt die Kulturwerkstatt ART über das ganze Jahr verteilt zu zahlreichen Veranstaltungen für Jung und Alt ein, die zunehmend Anklang finden.

Quelle: RiesaTV (Video-Bericht & Text)

Da hoffen wir doch mal, daß das Ganze nicht irgendso’n Kommerzding wird…

Und nun Das Letzte: Wie wir in einer unserer letzten Sendungen (ich glaube es war die 67.) schon mal leise angemerkt hatten, gibt’s wohl richtig Stress zwischen unserem Finanzjongleur-Bürgermeister und unserer mindestens genauso beliebten FVG.

Grund hierfür ist natürlich das liebe Geld, welches der FVG jährlich seitens der Stadtkämmerei zugeschoben wird und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in Riesas Fass ohne Boden, auch Erdgasarena genannt, verbrannt wird. War eigentlich auch zu erwarten, in dieser Location ist definitiv zu wenig los, als dass dieses Riesenteil wenigstens ansatzweise rentabel betrieben werden könnte.

Zumindest in den letzten Jahren ging das Angebot ja beständig bergab, von Rammstein, den Onkelz über AC/DC zu Florian Silbereisen, Achim Menzel & Co., nun ja, wer sich da noch wundert…

Verwunderlich ist auch, dass ausgerecht unser Finanzbürgermeister hier anfängt, am Rad zu drehen, war er es nicht, der an jeder Finanzaufsicht vorbei mit der Stadtkasse in Yen und türkischen Lira spekuliert hat? Hmm, mal sehen, was da rauskommt…

Schreibe einen Kommentar