Kann mir mal jemand helfen?

Nachdem mein letzter „richtiger“ Artikel mir unterschwellig und augenzwinkernd den Vorwurf der Polemik eingebracht hat, will ich mich heute mal nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnen. Nun ist ja Polemik an sich schon per Definition nichts schlechtes, ich bin eigentlich auch (ein ganz klein bißchen) stolz darauf, mich in eine Reihe mit Lessing, Schopenhauer oder auch Marx gestellt zu sehen, aber das ist der Ehre dann eigentlich doch zuviel.

Immerhin hatte besagter Artikel ja sein Ziel nicht verfehlt, ganz im Gegenteil, er hat es immerhin bis in unsere geliebte regionale Tageszeitung geschafft und scheinbar auch sofort für Gesprächsstoff gesorgt. Noch nie ist bis dahin so schnell irgendetwas öffentlich dementiert worden…

Jetzt aber genug, zurück zum Thema.

Da lese ich doch heute in eben jener Tageszeitung einen ausführlichen Artikel meines Lieblings-Lokaljournalisten mit der Überschrift „Rathaus will Arena-Betrieb nicht weiter unterstützen“ und muß zugeben, ich bin bestürzt.

Nicht etwa, weil das dann ja bedeuten würde, daß in der Arena endlich mal so gearbeitet werden müsste, daß sie sich mal selbst trägt, sondern eher darüber, dass diese (bisher nur) Aussage des Gespanns Töpfer/ Mütsch sofort mit den Totschlagargumenten  „Demontage der FVG“ und „notwendige Entlassungen bei Arena-Mitarbeitern“ beantwortet wird.

Wieso eigentlich? Von Demontage der FVG kann doch keine Rede sein, schließlich liegt die Kernkompetenz dieser Gesellschaft ja nicht ausschließlich im Betrieb der Arena, wenn mich nicht alles täuscht, hat die FVG doch wesentlich mehr Aufgaben in dieser Stadt übernommen.

Sicher stellt die Arena mit Abstand den größten Posten in der Bezuschussungsliste der Stadt (ne halbe Mille im Jahr, wenn mich nicht irre), aber warum fragt sich denn dann bei den Betroffenen niemand, wie diese Abhängigkeit von der Stadt beendet werden kann?

Hochbezahlte Geschäftsführer, hochbezahlte Eventmanager, ein Haufen Aufsichtsräte und keiner weiß, wie man so eine Halle aus den tiefdunkelroten Zahlen bringt? Daß das schwer wird mit solch einem überdimensionierten Klotz, wußte man ja schon vor dem Bau, aber da war ja auch noch Geld da.

Vielleicht liegts ja auch an der Einstellung der Betreffenden, wer regelmäßig sein Geld auf dem Konto hat, egal wieviel er tut, tut halt nur das nötigste…Wenn ich mir ansehe, was auf dem Veranstaltungsplan der Arena in nächster Zeit so kommt, frage ich mich schon lange, wie bei der Auslastung das Ganze funktionieren soll. Dabei siehts jetzt zum Jahresende so schlecht nicht aus, aber zwischen März und September war so gut wie nichts, von den WM-Spielen mal abgesehen.

Hier ist Initiative gefragt, liebe FVG, Initiative – dann muß auch niemand entlassen werden…Oder versteh ich da was falsch?

Schreibe einen Kommentar