Stadt-Land-Fluss, das Festival

Es ist wie es ist – erst ist nämlich garnüscht, dann alles auf einmal. So auch vergangenes Wochenende, als sich zeitgleich mit diesem (ehrlich!)  feinen Festival das Bestehen der „Linde“ in Strehla zum 20. Mal jährte (hierzu an anderer Stelle mehr…) – und wir natürlich beides mitnehmen wollen mussten.

So kam es dann auch, dass wir leider, leider nur noch die beiden letzten Bands mitnehmen konnten. Aber: es hat sich auf jeden Fall gelohnt und wer nicht dabei war, darf sich jetzt bitte in den Allerwertesten beißen, hier hat er (oder sie) nämlich mal so richtig was verpasst.

Mit den Mystery Jets hatte man ja eigentlich ein dickes Argument bei der Hand, um die Jugend aus dem Großraum Riesa zu aktivieren. Dummerweise hat das leider, leider wieder einmal nur teilweise funktioniert, obwohl im Vergleich zum diesjährigen „Krach unterm Dach“ die Besucherzahl erheblich höher war.

Irgendwas läuft hier schief bei der Riesaer Jugend, oder ist der Anteil derer, die Bedarf an Abwechslung und guter Musik haben, doch so klein? Direkt nach unserer Ankunft, ich war grad so aus dem Bus gestiegen, hielt neben mir ein vollbesetztes Auto und ich wurde fröhlich gefragt, wo denn hier das „Prince“ sei.
Die jungen Leute ließen sich absolut nicht überzeugen, daß es hier & jetzt Besseres als Boom-Tschak aus der Konserve gibt…das gibt mir schon etwas zu denken.

Auf jeden Fall darf man feststellen, dass mit viel Initiative und Engagement seitens der BA-Studenten, der Kulturschleuder und der Kombi eine wirklich tolle Veranstaltung organisiert wurde, die hoffentlich keine Eintagsfliege bleiben wird.
Uns hats Spaß gemacht, wir danken für den freundlichen Empfang zu später Stunde und freuen uns auf das (hoffentlich!!!) nächste Mal.

Schreibe einen Kommentar