Krach unterm Dach

Krach unterm Dach - GTUK on StageWie das Leben eben so spielt, erfährt so man gaaanz zufällig, dass in diesem müden Provinznest mal wieder was los ist. Wenn man nicht hin und wieder mal den WoKu lesen würde, hätte ausser den Veranstaltern wahrscheinlich mal wieder niemand irgendwas davon erfahren. Dieses Bandfestival sollte bestimmt geheim bleiben…

Aber nichts da, wir kriegen alles raus! Früher oder später…

Sei’s drum, wir waren ja da und können nun der restlichen Welt brühwarm berichten, wie sich unsere angehenden Event-Manager der MaRie denn so geschlagen haben. Soviel muss man den jungen Leuten zugestehen, schlecht wars nicht.
Das LineUp war gut zusammengestellt, die Grundversorgung war gesichert, der Sound war ok. An sich also kein schlechtes Ding, aber die hochgesteckten Ziele (Zitat:“ Zum ersten Mal soll eine ganze Arena gefüllt werden…„) sind dann doch gründlich verfehlt worden. Auch dass die Erdgas Arena Riesa ausgewählt wurde weil sie so günstig liegt, kann ich so nicht glauben, viel wahrscheinlicher ist, dass die Arena gewählt wurde, weil die Management Akademie und die FVG als Betreiber der Arena nunmal zusammengehören…

So spart man das Geld für die Hallenmiete, Strom, Bühne, Licht, Techniker etc.pp (und die sind der größte Posten auf der Liste – zumindest wenn man nicht dazugehört…), stellt sich nach außen gut dar und lässt die Stadt, respektive deren Einwohner fein die Kosten übernehmen. Gewusst wie…

Hoffen wir doch mal, das unsere angehenden Manager wenigstens in der Kalkulation diese Posten mit drin hatten und jetzt mal gegenrechnen. Das Betriebsergebnis dieser Veranstaltung würde mich schon interessieren – auch wenn ich weiß, dass ich es wohl nie erfahren werde…Genug gemeckert, jetzt zur Veranstaltung selbst.

Ich muss schon sagen, Bands wie Kommando Zurück, EscapeHawaii, Egotronic, GTUK und nochein paar mehr hier in der Provinz zu erleben hat schon was.

Selten hatte ich soviel Spass an unkonventioneller Musik, selten genug war trotz des recht übersichtlichen Publikums (grob geschätzt 250 – 300 Leute) soviel Stimmung in der Halle. Scheinbar werd ich wirklich langsam alt, ausser EscapeHawaii und Egotronic war mir das gesamte LineUp völlig unbekannt.GTUK??? Nie gehört, Kommando Wer???

Aber: Ich fand’s geil, wenn mir mal die Mucke nicht zugesagt hat, waren’s halt die Leute. Da kann man gern ansetzen und drauf aufbauen – vielleicht wird Riesa ausser „Spo(r)t(t)stadt“ irgendwann mal Kulturstadt mit Veranstaltungsorten, die

a: auch für „fremde“ Veranstalter bezahlbar sind und bleiben und

b: mit einem vernünftigen Konzept vielleicht auch mal Gewinn einspielen…

Bis dahin.

Ein Gedanke zu „Krach unterm Dach

Schreibe einen Kommentar