Gerettet!?

Bumms, aus die Maus, das ging ja wirklich schnell. Reichlich ein halbes Jahr hats gedauert vom Einfliegen des selbsternannten „Clubretters“ (Sommer 2010) über die Ausstrahlung der fünf Folgen (November 2010) bis zum (vorläufigen?) Aus des R1 (Januar 2011).

Zumindest lässt die Webseite des Clubs ebenjenes vermuten. Dienstag letzter Woche sah sie noch so aus, heute dann so: KLICK.

Eigentlich ist es ja schade drum, aber irgendwie war das ja schon im November gerüchteweise bekannt (siehe Kommentar v. Linda, ungefähr in der Mitte…). Für alle, dies noch nicht gesehen haben,  hier nochmal die fünf Folgen der „Clubrettung“:

Es ist schon tragisch, wenn man sich die Selbstherrlichkeit des Dipl.rer.nat. (was auch immer das ist) Köksal samst seiner ach so tollen DJane/Animierhilfsausbilderin Linda Lu (wer?) nebst 08/15 Flaschendreher nochmal in aller Ruhe auf der Zunge zergehen lässt. Man könnte schlicht kotzen – auch wenn, ja auch wenn gerade am Start des R1 viel, viel richtig falsch lief.

Das der ganze Pro7-Taff – Müll nur für drei-fuffzich zu haben war, glaub ich auch nicht so recht, ich denke eher, daß das der (nicht für die, für Nikos…) teuerste  Untergang war, den diese super-spitzen-tolle Vorabendserie je verbucht hat. Aber Nikos wird wohl nicht der letzte sein, dem in fünf Folgen die  Hosen ausgezogen werden:

„Sem der Clubretter“ bringt im Rahmen der Pro7 Erfolgsserie „Taff“ heruntergewirtschaftete Clubs wieder auf Vordermann. Ob das R1 in Riesa oder andere laue Diskotheken – sein Erfolgskonzept ist einzigartig.

Jetzt kommt „Sem der Clubretter“ auch in deinen Club – aber nicht um dir irgendwelche rote Zahlen um die Ohren zu werfen, sondern um deine Party richtig aufzupolieren. Ein Highlight für deine Gäste und deine Veranstaltung. Denn „Sem der Clubretter“ kommt nicht allein und bringt im Rahmen seines Bookings Top-DJs und hübsche Begleitungen mit. Ein Allround-Paket, das von vorne bis hinten für einzigartige Abwechslung garantiert.

Quelle: timeless booking

Das nenn ich mal Hohn in Reinkultur. Einfach nur abartig.

2 Gedanken zu „Gerettet!?

  1. Das Experiment R1 hat ein jähes Ende gefunden.Ein Club mit viel Potenzial scheitert an den selbstherrlichen Besitzern.Ich erinnere mich noch gut an seinen allerersten Fehler bei dieser Sache.
    1.
    Das Interview in der SZ vor der Eröffnung hat ihm die meisten Kunden gekostet.Riesa ist keine Weltstadt(Berlin wäre die einzige Weltstadt mit Publikum für Nikos in der Nähe) und hat garantiert nicht die oberen 10000.Kleiderordnung kann sicher manchmal sinnvoll sein,aber es kann auch übertrieben werden.
    2.
    Den Anspruch des Clubs konnte Nikos nie erfüllen.Es fehlte ihm auch die Erfahrung und ist schlichtweg auch beratungsresistent.Ein Club und ein Restaurant unterscheiden sich um Welten.Ein Club sollte unpolitisch bleiben und keine Wahlkampfveranstaltungen austragen.Das kommt beim Publikum nie gut an.Klotzen statt Protzen sollte eine Grundeigenschaft sein.Ein dicker Sportwagen bayrischer Herkunft ist nicht gut fürs Image in einer Stadt wie Riesa.Das Geld für dieses Auto hätte er besser anders verwenden können.
    3.
    Dennoch glaube ich das dieser Club unter einem anderen Namen mit einem kompetenten Betreiber eine große Zukunft hat.

  2. Es gibt wieder Leben im Haus.Ein Diskotheken-Urgestein hat sich des Ladens angenommen.Das wird garantiert rocken…see you!

Schreibe einen Kommentar